Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Gemeinnützig oder eigennützig? Vorsicht mit Geschädigtenorganisationen

Geschädigte werden teilweise mit irreführenden oder falschen Behauptungen für Vereine und andere Organisationen geworben.

München, den 30.06.2009. Der Schaden vieler Opfer der diversen Rentenmodelle hat sich im Zuge der Finanzkrise teilweise dramatisch erhöht. Die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen berichteten dazu bereits über die Wertverluste, von denen viele Policen der Clerical Medical betroffen sind. Erschwerend kommt nun häufig noch ein weiterer Schaden in den bei vielen Modellen zur Tilgung vorgesehenen Investmentdepots hinzu. Schließlich hat sich auch der Kurs des Schweizer Franken für viele Geschädigte ungünstig entwickelt. Dadurch tun sich vielfach riesige Deckungslücken auf.

Betroffen sind insbesondere Zeichner der Sicherheits-Kompakt-Rente (SKR) bzw. Schnee-Rente, der System-Rente, der Individual-Rente, der LEX-Konzept Rente oder Lex-Rente, des Europlans, der Novarent, des Profit-Plans, der Privaten-Sicheheits-Rente (PSR), des Lombardplans und von Private BestAge. In nahezu allen Fällen drohen hohe, bis die Existenz gefährdende Schäden für die betroffenen Anleger.

Gleichzeitig nimmt die Zahl der Helfer zu, die den Opfern ihre Unterstützung bei der Lösung des Problems bzw. der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen anbieten. Dieser Markt wurde dabei nicht nur von Rechtsanwaltskanzleien entdeckt, sondern auch von Vereinen, Interessengemeinschaften, Schutzgemeinschaften usw.. Die letztgenannten Organisationen werben regelmäßig mit einer Bündelung der Interessen der Geschädigten. Häufig soll es auf diesem Weg möglich sein, anwaltliche Beratung zu günstigen Konditionen in Anspruch zu nehmen oder vereint höheren Druck auf die Gegenseite auszuüben. Beides klingt auf den ersten Blick durchaus plausibel. Gleichwohl raten aber die Verbraucherzentralen und andere unabhängige Stellen immer wieder zur Vorsicht im Umgang mit solchen Organisationen.

Auch aus Sicht der Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen sollten in diesem Zusammenhang zumindest zwei Umstände nicht übersehen werden.

Erstens verfolgen solche Organisationen ein wirtschaftliches Eigeninteresse, das nicht unbedingt mit dem der Geschädigten übereinstimmen muss. Gemeinnützigkeit im eigentlichen Sinne sollte hier also nicht erwartet werden.

Zweitens handelt es sich bei den Organisationen häufig, mehr oder weniger erkennbar, vor allem um Akquisitionsinstrumente einer oder mehrerer Rechtanwaltskanzleien.

Beides spricht nicht zwangsläufig dagegen, sich einem solchen Verein oder einer entsprechenden Gemeinschaft anzuschließen, der Geschädigte sollte aber eben vorher sorgfältig prüfen, ob dem damit verbundenen finanziellen Aufwand auch tatsächlich ein entsprechender Vorteil gegenübersteht. Wird man beispielsweise gegen eine Gebühr, eine Erfolgsbeteiligung oder Ähnliches in erster Linie an eine Rechtsanwaltskanzlei weitergeleitet, kann man sich diesen kostspieligen Umweg regelmäßig sparen und sich direkt in anwaltliche Betreuung begeben.

Insbesondere im Zusammenhang mit den Opfern der diversen Rentenmodelle sind daneben zwei Punkte nach der Erfahrung der Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen besonders zu beachten.

Zum einen unterliegen Vereine, Schutzgemeinschaften und ähnliche Organisationen bei der Werbung von Mitgliedern nicht den gleichen strengen Vorschriften wie sie Rechtsanwälte bei der Akquisition von Mandanten zu beachten haben. Die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen müssen dazu feststellen, dass ihnen bereits mehrere Fälle bekannt sind, in denen gegenüber den Geschädigten von Clerical Medical mit irreführenden oder falschen Behauptungen für den Anschluss an eine solche Organisation geworben wurde. Es sei daher an dieser Stelle vorsorglich klargestellt, dass Clerical Medical nach dem Kenntnisstand der Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen bis heute im Zusammenhang mit den hier betroffenen Rentenmodellen noch keinerlei Vergleiche mit irgendwelchen Rechtsanwälten abgeschlossen hat. Ebenso wenig ist es nach Auskunft der betroffenen Banken in solchen Fällen bisher zu Vergleichen gekommen, die aus rechtlichen Gründen dazu geführt hätten, dass Darlehen gar nicht mehr zurückgezahlt werden mussten. Bei anders lautenden Erfolgsmeldungen kann daher nur dringend empfohlen werden, diese konkret und kritisch zu hinterfragen.

Zum anderen belegen die praktischen Erfahrungen der Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen, dass trotz der vermeintlichen Vergleichbarkeit der Fälle in der Regeln nur eine individuelle Betreuung und Vertretung der Mandanten zum Erfolg führen kann. Anderenfalls werden die Möglichkeiten des Einzelfalls regelmäßig nicht ausgeschöpft. Ob diesen Anforderungen ein Verein oder eine ähnliche Organisation gerecht werden oder ob diese nur nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner für alle Mitglieder suchen, muss jeder Geschädigte selbst entscheiden.

Für nähere Auskünfte stehen Rechtsanwalt Tobias Pielsticker und Rechtsanwalt Urban Schädler gerne zur Verfügung.