Clerical Medical verlegt Verwaltung nach Großbritannien

Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Flucht vor den deutsche Kunden? Clerical Medical zieht sich nach Großbritannien zurück.

München, den 14.06.2011. Clerical Medical kündigt momentan in Deutschland eine Veränderung der Organisationsstruktur an. So soll die Verwaltung der deutschen Verträge von der Niederlassung in Maastricht auf die Zentrale in Großbritannien übertragen werden. Das Büro in Maastricht schließt. Noch Ende 2009 hatte die Clerical Medical Investment Group Limited vollmundig angekündigt, in Deutschland eine eigene Niederlassung eröffnen zu wollen. Davon ist nun nicht mehr die Rede. Man kann das wohl als Eingeständnis der Versicherung verstehen, in Deutschland gescheitert zu sein. In der Tat sieht sich Clerical Medical hier ja mit zehntausenden unzufriedener Kunden konfrontiert. Gerade die aktuelle Entwicklung entsprechender Klageverfahren zeigt, dass Clerical Medical auch in den nächsten Jahren in Deutschland noch viel Ärger ins Haus steht. Davor flieht man jetzt wohl nach Großbritannien.

 

Das aktuelle Verhalten der Clerical Medical kann man also mit Angst vor der eigenen Courage erklären. Denn viele Beobachter hatte die Pressemitteilung der Versicherung vom 29.10.2009 erstaunt, mit der Clerical Medical die Eröffnung einer Niederlassung in Deutschland angekündigt hatte. Bis dahin hatte die Versicherung trotz der Umsätze in Milliardenhöhe den deutschen Markt von einem Büro in Maastricht aus betreut. Viele gingen davon aus, dass Clerical Medical es aus rechtlichen Gründen bewusst vermied, eine Niederlassung in Deutschland zu eröffnen. Daher erstaunte auch die Pressemitteilung im Oktober 2009.

 

Tatsächlich sieht sich Clerical Medical in Deutschland ja seit mehreren Jahren einer Vielzahl von Gerichtsverfahren ausgesetzt, da sich tausende von Kunden durch die Versicherungsgesellschaft schwer geschädigt fühlen. Allein die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen haben zwischenzeitlich eine dreistellige Zahl von Klagen gegen Clerical Medical erhoben, mit denen überwiegend Schadensersatz gefordert wird. In dieser Situation musste die Ankündigung, nun doch auch eine Niederlassung in Deutschland zu eröffnen, wie eine Flucht nach Vorne erscheinen. Clerical Medical wollte wohl zeigen, dass man den deutschen Markt noch nicht aufgegeben habe und davon ausgehe, von deutschen Gerichten zukünftig nicht verurteilt zu werden. Ganz sicher war sich die Clerical Medical ihrer Einschätzung aber wohl von Anfang an nicht, denn die für das erste Quartal 2010 angekündigte Eröffnung einer Niederlassung in Deutschland schien sich zunächst zu verzögern.

 

Die weitere Entwicklung der eingeleiteten Gerichtsverfahren dürfte die Versicherungsgesellschaft dann veranlasst haben, nicht nur von der Eröffnung einer Niederlassung in Deutschland endgültig abzusehen, sondern sich sogar nach Großbritannien zurückzuziehen. So kann man ein aktuelles Rundschreiben der Clerical Medical verstehen, mit dem für Deutschland eine Veränderung in der Organisationsstruktur der Clerical Medical Investment Group Ltd. angekündigt wird. Danach soll die Verwaltung der Verträge schon ab dem 30.06.2011 nicht mehr in Maastricht stattfinden, sondern in der Zentrale in Großbritannien. Die meisten Kunden wurden von dieser Änderung wohl noch nicht informiert.

 

Die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen überrascht dieser Schritt nicht. Die Clerical Medical musste in den letzten Monaten mehrere schmerzliche Niederlagen vor deutschen Gerichten hinnehmen. Darüber wurde an anderer Stelle bereits berichtet. Die Versicherungsgesellschaft muss daher in großem Umfang mit weiteren Klagen und weiteren Verurteilungen in Deutschland rechnen. Dabei geht es sowohl um Schadensersatzansprüche als auch um eine ordnungsgemäße Erfüllung der Versicherungsverträge. Die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen empfehlen daher allen Kunden der Clerical Medical in Deutschland, ihre Situation durch einen fachkundigen Rechtsanwalt prüfen zu lassen.

 

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass Schadensersatzansprüche gegen die Clerical Medical in vielen Fällen mit dem Ablauf des 31.12.2011 verjähren dürften. Gerade aus diesem Grund sollten Geschädigte kurzfristig tätig werden. Achten sollten Geschädigte dabei darauf, einen Rechtsanwalt zu finden, der bereits einschlägige Erfahrungen und nach Möglichkeit auch Erfolge in der Auseinandersetzung mit der Clerical Medical vorzuweisen hat. Denn ohne sehr spezifische Kenntnisse und Hintergrundinformationen ist es nur schwer möglich, diese schwierigen Sachverhalte zutreffend zu bewerten.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Rechtsanwälte Wilhelm Lachmair & Kollegen wenden.